Das UX Strategy & Design Team der Firma Merck KGaA hat Anfang des Jahres ein Open-Source-Design-System für digitale Produkte eingeführt. Das Liquid Design System ist ab sofort öffentlich zugänglich und umfasst eine Sammlung von Design-Assets für Designer und Entwickler, welche in Sketch und Figma sowie ReactJS und React Native verfügbar ist. Open Source Merck

Seit seinem Rebranding im Jahr 2015 hebt sich das führende Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck deutlich vom Branding der Unternehmenslandschaft in der Branche ab. Als die Chief Digital Organization ein Jahr später ins Leben berufen wurde, stand die User Experience Task Force (das UX Strategy & Design Team, UXSD) vor einigen Herausforderungen im digitalen Design, welche sich aus dem beabsichtigten „Lautsein“ der Marke ergaben. Einerseits war die Absicht des Brandings, so auffällig zu sein, um sich in der Branche abzuheben. Andererseits mussten Richtlinien für digitale Experience definiert werden, um den Nutzer nicht zu verwirren.Designsystem

Marke versus Service Design

Die Markenbestandteile wurden mit dem Ziel erstellt, mutig, lebhaft und bahnbrechend zu sein. Dadurch wurde es schwierig, freien Raum oder visuelle Hierarchien zu etablieren. Merck ist durch das Erscheinungsbild der bunte Fleck in der Branche. Aber gleichzeitig ist es wichtig, einen nutzerzentrierten Ansatz im digitalen Design zu etablieren und zu festigen. Und es muss zu jeder Zeit möglich sein, die Nutzer innerhalb der digitalen Merck-Plattformen leiten zu können – unabhängig vom jeweiligen Anwendungsfall oder Gerät.

Merck nennt sein Hilfsmittel dazu Service Design. Es dient sowohl der visuellen Unterstützung der Marke als auch der Stärkung der Usability. Service Design existiert in diesem Kontext ausschließlich zur Führung der Nutzer und Differenzierung innerhalb der User Interfaces bei Merck.Open Source Design System

Das UXSD-Team verfolgte diesen Ansatz weiter und definierte Regeln für eine unaufdringliche, höfliche und diplomatische Designsprache, die dem Benutzer zur Seite steht.

Das gleiche Prinzip – und die gleiche Herausforderung – findet man bei Illustrationen. Auch in diesem Bereich wurden Usability-Probleme bei der Platzierung von Markenillustrationen zusammen mit (langen) Textabsätzen identifiziert. Die Anwendung ähnlicher Methoden, die Reduzierung der Markenlautstärke und das Hervorheben wichtiger Elemente unter Beibehaltung der Markenidentität führten zu deutlich weniger Ablenkung der Nutzer.

Atomic Design Muster

Die Inspiration für die grundlegende Architektur, auf der das UXSD-Team aufbauen wollte, hat allein schon wegen ihres Namens Atomic Design eine Nähe zur pharmazeutischen Industrie. Wenn Designrichtilinien aufgesetzt werden, muss die Struktur klar sein, nach der die Inhalte geordnet werden. Da das UXSD-Team schon immer mit einem sehr modularen und flexiblen Designansatz gearbeitet hatte, war es nur logisch, dies auch auf die Richtlinien anzuwenden.User Interface

Liquid Design System: Die Entwicklung

Die ultimative Schlussfolgerung war, dass das UXSD-Team die Komponenten innerhalb einer Software-Bibliothek für Designer und Entwickler bereitstellen wollte, die alle Daten strukturell gemäß der Konstruktion ihrer Richtlinie enthält. Diese Bibliothek war die Grundlage, auf der dann die Richtlinien, die Assets, die Illustrationen und die Beschreibungen aufgebaut worden. Die gesamte Sammlung von Assets wurde nun unter dem Namen Liquid Design System veröffentlicht (siehe merck.design).

Liquid Design System: Die Zukunft

Das Liquid Design System ist ein lebendes Dokument. Mit jedem Projekt und jedem neuen Interface wird es wachsen. Dies wird nicht nur auf die Seite des UXSD-Teams Einfluss nehmen, sondern zum Beispiel auch auf andere Richtlinien innerhalb des Unternehmens. Für die Entwickler des Designsystems ist es sehr spannend, diesen Projektverlauf zu beobachten und seine Auswirkungen zu sehen.

Die öffentliche Platzierung des Designsystems war ein sehr bewusster Schritt. Das UXSD-Team erhält positives Feedback von Anwendern des Systems, von Kollegen und auch von außerhalb des Unternehmens.

Weitere Informationen auf folgenden Social-Media-Kanälen:

www.dribbble.com/uxsd
www.behance.net/uxsd
www.medium.com/uxsd
www.instagram.com/uxstrategydesign

Über Merck

Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, was in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials tätig ist. Rund 52.000 Mitarbeiter arbeiten daran, im Leben von Millionen von Menschen täglich einen entscheidenden Unterschied für eine lebenswertere Zukunft zu machen: Von der Entwicklung präziser Technologien zur Genom-Editierung über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung von Krankheiten bis zur Bereitstellung von Anwendungen für intelligente Geräte – Merck ist überall.

2018 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 14,8 Milliarden Euro. Wissenschaftliche Forschung und verantwortungsvolles Unternehmertum sind für den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt von Merck entscheidend. Dieser Grundsatz gilt seit der Gründung 1668. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümer des börsennotierten Konzerns. Merck hält die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Die einzigen Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo die Unternehmensbereiche als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftreten. Sammlung DesignAssets