Erinnert ihr euch noch, als H&M im Jahre 2004 verkündete, eine gemeinsame Kollektion mit Karl Lagerfeld auf den Markt zu bringen? Eine Kooperation zwischen Massen- und Designermode, die es in dieser Form bis dahin nicht gab. Das erschien ja dem ein oder anderen erstmals suspekt.

Doch die Hysterie um die preisgünstigeren Kreationen scheint wohl von Jahr zu Jahr größer zu werden.

Jette Joop setzt dieses Jahr noch einen drauf, Designermode zwischen den Warenregalen mit Limonade und Dosenbier. Ab dem kommenden Montag, soll ihre Kollektion bei Aldi Süd erhältlich sein. Insgesamt 27 Teile, hat sie exklusiv für den Billiganbieter entworfen. Die Preise reichen von acht bis 20 Euro.

DUESSELDORF, GERMANY - APRIL 05: Models walk the runway at the ALDI SUED Blue Motion by Jette Joop fashion show on April 5, 2016 in Duesseldorf, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)

DUESSELDORF, GERMANY – APRIL 05: Models walk the runway at the ALDI SUED Blue Motion by Jette Joop fashion show on April 5, 2016 in Duesseldorf, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)

 „Jeder Mensch hat das Recht auf gutes Design“, so die Modeschöpferin Jette Joop.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Billiganbieter gebe jeder Kundin die Möglichkeit sich ihre Entwürfe leisten zu können. Doch warum dann zwischen Limonade und Dosenbier? Warum ist sie denn nicht eine Kooperation, wie z. B. mit H&M eingegangen, wo ebenfalls Textilien angeboten werden, die sich jeder Otto Normalverbraucher leisten kann? – Vielleicht ist es sogar „die“ geniale Vermarktungsstrategie. Im Vergleich zum Shopping, sind wir mehrmals wöchentlich sogar „gezwungen“ in den Discounter einkaufen zu gehen. Wenn man Miracoli und Schoki holt, dann leistet man sich noch einen Blick auf die Sachen, die diese Woche angeboten werden – ein neuer Cadigan oder doch neue Schuhe? ZACK! Schon landet es im Einkaufskorb. Und wer hätte es gedacht, Aldi ist einer der größten Textilhändler Deutschlands.

Zudem möchte Aldi mit der Jette-Joop-Kollektion ein jüngeres, markenorientierteres Publikum ansprechen und neue Kunden anlocken, so Denise Klug vom Handelsanalysten Planet Retail. Aldi stehe unter Druck. Es gebe in Deutschland kaum noch die Möglichkeit, durch Öffnung neuer Märkte zu wachsen. Gleichzeitig werde der Wettbewerb mit Lidl, aber auch mit den großen Supermarktketten immer intensiver. Umso wichtiger sei es, neue Kunden anzulocken – durch die Aufnahme von Markenartikeln in die Regale oder eben durch eine Zusammenarbeit mit Jette Joop.

Da sind wir doch auf den kommenden Montag gespannt.

 

Hier ein kleiner Einblick in die Blue Motion Fashionkollektion – Jette Joop

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Quellen:

http://www.glamour.de/mode/mode-news/h-m-und-die-designer

http://www.stern.de/lifestyle/mode/jette-joop-bei-aldi-sued-in-duesseldorf–designerin-zeigt-ihre-kollektion-6781354.html