Mit der Studie „Online Reporting – Wie entsteht Mehrwert?“ fasst hw.design aktuelle Entwicklungen des digitalen Geschäftsberichts als wertvolles Kommunikationsinstrument für Unternehmen zusammen. Digitale Reports gelten inzwischen als maßgebliches Element des Corporate Reportings. Die Marken- und Kommunikationsagentur hw.design gilt mit ihrer langjährigen Erfahrung als führender Experte und gestalterischer Vordenker auf dem Gebiet. Sie zeichnet für das Corporate Reporting einer Reihe bedeutender, DAX-notierter Konzerne verantwortlich.

Für Unternehmen sind die vielfältigen Entwicklungen im Online Reporting oftmals undurchschaubar geworden. Welche Formate sind wichtig, welche optional, welche sind notwendig und welche wieder veraltet? Die Studie von hw.design bietet auf diesem Gebiet eine wichtige Orientierung: Sie differenziert Potenziale und Herausforderungen in einer medialen Umbruchszeit. Mithilfe einer umfassenden Analyse international führender Großunternehmen und Konzerne leistet sie eine systematische Typologisierung und bewertet die oftmals noch ungenutzten Möglichkeiten digitaler Markenkommunikation. Eingängige Best Practice-Beispiele bieten darüber hinaus einen Überblick über zukunftweisende Erfolgsgeschichten.

Kaum eine Publikation trägt mehr zur Reputation eines Unternehmens und zur Profilierung einer Marke bei als der Geschäftsbericht. „Nur eine gut erzählte Geschichte kann authentische Markenerlebnisse erzeugen“, so Frank Wagner, Gründer und Geschäftsführer von hw.design. „Online Reporting gehört im Web-Zeitalter zu den Selbstverständlichkeiten der Unternehmenskommunikation. Dieses Tool macht allerdings nur dann Sinn, wenn Inhalte mediengerecht und einprägsam vermittelt werden.“ Die Studie von hw.design kristallisiert verschiedene Formate heraus und liefert auf unterschiedliche Unternehmensansprüche abgestimmte konkrete Handlungsempfehlungen.

Dafür untersucht sie branchenübergreifend Digitale Reports der wichtigsten Unternehmen weltweit – darunter Bayer, BMW Group, Deutsche Telekom, HUGO BOSS, LafargeHolcim Ltd., Metro, ProSiebenSat.1 Media SE, Roche und SAP – hinsichtlich verschiedener Qualitätskriterien wie Mehrwert, Geschwindigkeit und Kohärenz der Informationsvermittlung, Interaktivität sowie Profilierung der eigenen Marke.

Im Folgenden identifiziert die Studie anhand konkreter Fallbeispiele mit prägnanten Schlagwörtern verschiedene Archetypen. Unternehmensrelevante Inhalte und visuelle Vermittlung verknüpfen sich: Ziel ist eine Balance zwischen Bildern und Zahlen, zwischen Image und Information, die mit einer übersichtlichen Struktur klar den Nutzer im Fokus behält. Für Frank Wagner geht es letztlich darum, mehr „auf Sinnhaftigkeit und Kohärenz zu achten, als auf den reinen Zauber bunter Bilder.“

Fünf Kriterien spielen für einen nach diesen Maßstäben zeitgemäßen Online Report die entscheidende Rolle: Responsive Design gilt als neuer Standard in der Darstellung von Websites. Weiterhin ist eine intelligente Suchfunktion erforderlich, mit der Unternehmenskennzahlen und Botschaften gezielt abgerufen und vermittelt werden können. Zudem ist der Vergleich der Key Facts and Figures interaktiv aufrufbar und wird durch Verlinkungen neu und je nach Interessenlage individuell strukturiert. Darüber hinaus werden Informationen markenkonform und multimedial erzählt, Online Reporting geht verstärkt einher mit Storytelling. Schließlich wird die Einbindung der Botschaften in Social Media-Kanäle und weiterführende Dialogfunktionen von den (potenziellen) Stakeholdern und anderen interessierten Gruppen zunehmend gefordert und erwartet.

Als abschließendes Fazit liefert die Studie konkrete Empfehlungen für Unternehmen. Sie bietet damit in einer durch die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung zunehmend komplexer werdenden Thematik weitreichende Einsichten und richtungsweisende Impulse für die zeitgemäße Unternehmenskommunikation.

Die Vorreiterrolle in der Gestaltung von Online Reports beweist hw.design anhand von Projekten für Konzerne wie BMW Group mit dem Online Report „Das Geschäftsjahr 2016 im Überblick“ oder für LafargeHolcim Ltd. mit dem Online Format „Guided Tour“. Dynamischer Kennzahlenvergleich, großformatige Videos, Grafiken, Bilder und Zusatzinformationen verschränken sich – die Darstellung der Firmenbilanzen geht mit der effektiven Markenkommunikation Hand in Hand. Diese von hw.design neu entwickelten Online Reporting-Formate haben das Ziel, den Nutzer mit der fokussierten und kohärenten Darstellungsweise der wichtigsten Key Facts abzuholen. Berichtsinhalte und Unternehmensstrategie werden so mithilfe von integriertem Storytelling mediengerecht und einprägsam vermittelt und dadurch das Markenprofil geschärft.

Unternehmenskommunikation

Die komplette Studie kann kostenfrei über studie@hwdesign.de angefordert werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ZU HW.DESIGN
Als eine der Top-15-Kreativagenturen in Deutschland berät die Marken- und Kommunikationsagentur hw.design unter der Geschäftsführung von Frank Wagner und Benjamin Klöck Unternehmen verschiedener Branchen aus DAX und MDAX in der Markenbildung und Kommunikation. Ihre Vision findet Ausdruck im Agenturclaim „contemporary communication to connect brands and people“: Mit einem breiten interdisziplinären Leistungsspektrum kreiert hw.design ganzheitlich überzeugende Markenerlebnisse, die eine Brücke zwischen Unternehmen und ihren Zielgruppen schlagen. Seit der Gründung 1995 in München wurde die Agentur mit mehr als 450 renommierten internationalen Awards ausgezeichnet. www.hwdesign.de

LafargeHolcim:

BMW OGB:

 

 

Bildquelle: hw.design