Nach zuletzt schlechten Jahren ist wieder Licht am Horizont zu erkennen. Nicht nur im gewerblichen und industriellen Bereich erobert sich die Solarenergie wieder einen Platz an der Sonne, sondern auch auf Ein- und Mehrfamilienhäusern. Neben staatlichen Subventionsprogrammen ist sicherlich auch die Kommunikation der (scheinbar) komplizierten Solartechnik dafür verantwortlich. Denn wie die toll gemachten Filme für den US-Konzern SolarCity zeigen, ist es genau anders herum.

solarcity

Süße Optik, helle Köpfchen: SolarCity zeigt in den 30-Sekündern der Weg der fossilen Brennstoffe (Quelle: SolarCity/Adweek)

Der lange Weg der fossilen Energie

Eigentlich jedem bekannt, doch selten so eingängig und spielerisch einfach dargestellt: Die drei 30-Sekünder des 2006 gegründeten kalifornischen Konzerns SolarCity bringen es auf den (Brenn-)Punkt. Sämtliche fossilen Energieträger, also Benzin, Gas und Kohle haben einen fast unendlich langen Weg hinter sich: Nach ihrer Entstehung vor Jahrmillionen müssen sie entdeckt, gefördert, transportiert werden. Aber damit ja noch nicht genug: Im Fall von Gas und Kohle werden beim Verbrennen des fossilen Brennstoffs (und dem Verdampfen von Wasser) Turbinen angetrieben und somit Strom erzeugt. Dieser wiederum muss von einem ausgeklügelten Stromnetz zum Verbraucher gebracht werden. Puh!

Beim Eigenverbrauch zu Hause: der Solarstrom

Nach der mit viel Liebe zum Detail (in Stop-Motion-Technik) gedrehten Zeitraffer-Sequenz von Förderung, Transport und Umwandlung kommt die erhellende Hauptsache: Als Pointe zeigen die Filme, wie einfach die Sonnenenergie in das Haus des Stromkonsumenten kommt – nämlich von der Sonne in die Solarmodule und damit in das hauseigene Stromnetz. Ohne aufwändige Umwandlungsprozesse (von der Wandlung von Gleich- in Wechselstrom mal abgesehen) und in Nullkommanix.

Für Tesla-Gründer Elon Musk eins von vielen „Projekten“

Es scheint kein Zufall, dass SolarCity zum Imperium von Tesla-Gründer gehört. Schließlich ist der Multi-Milliardär für seine visionären Großprojekte in Raumfahrt, Elektromobilität und Speichertechnologie weltberühmt. Vielleicht ist es ein Teil dieser Energie, die auch die Überzeugungskraft von SolarCity ausmacht: Hier die Jahrmillionen und unendlich viel Arbeit, die es braucht, Energieträger wie Kohle, Gas oder Benzin zu nutzen. Und da die Sonnenenergie, die in einem Bruchteil einer Sekunde erzeugt und nutzbar ist und (auf Dauer gesehen) kostenlos zur Verfügung steht.
Hier gilt: Genauso viel Schein wie Sein!

Die Filme könnt ihr hier sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=_le24JNnFdE