Shutterstock veröffentlicht heute seinen Creative Trends Report 2017, der auf den Such- und Downloaddaten der Kunden weltweit aus dem letzten Jahr basiert. Der Report wird von Shutterstocks Team bestehend aus Datenwissenschaftlern, Kreativprofis und Content-Experten erstellt und zeigt neue Designtrends und Kreativrichtungen, die Bilder, Videos und Musik in 2017 beeinflussen werden.

Die Analyse von Milliarden Suchanfragen innerhalb Shutterstocks Kollektion von über 100 Millionen Bildern hilft, die größten Kultur-, Design- und Visual-Trends weltweit zu ermitteln. Für jedes Stichwort gibt der Report zudem die prozentuale Steigerung der Suchvorgänge im letzten Jahr an. Zu den Kunden von Shutterstock gehören Designer, Marketing-Experten, Regisseure und Blogger, deren Suchverhalten und Downloads helfen, die Trends der Werbe-, Film- und Medienbranche zu deuten.

Die diesjährigen Prognosen weisen auf starke Gegensätze hin – zwischen der realen- und digitalen Welt, Natur und Technik sowie Vergangenheit und Zukunft.

Die analysierten globalen Trends in 2017 sind:
Weiße Texturen: 482% Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Mit einem 3D-Feeling kann dieser Trend Schärfe und Raffinesse beweisen oder an in der Natur vorkommende Patterns erinnern.
Emojis: 328% Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Als eine absolut globale Form der Kommunikation überwinden Emojis sämtliche Sprachbarrieren.
Rasterbilder: 225% Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Rasterbilder erinnern an Zeitungsdruck, analoges Fernsehen und Pop-Art. Ihre Schönheit liegt in der Unvollkommenheit begründet.
Head-Up Display: 135% Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Der elegante Style von Instrumententafeln, mit denen man alle Messwerte und Nummern im Überblick behält.

„Kreativprofis aus der ganzen Welt fiebern unserem jährlichen Creative Trends Report entgegen, um visuelle Anregungen und Kreativrichtungen abzuschätzen“, sagt Jeff Weiser, Chief Marketing Officer bei Shutterstock. „Dieses Jahr deuten die Trends auf einen Konflikt zwischen Technik und Natur: Einerseits erzeugen Design-Features wie ‚Glitch’ ein dystopisches Gefühl, während organische Strukturen andererseits den Wunsch nach mehr puristischen und natürlichen Mustern verdeutlichen. Wir sind gespannt, wie Kunden und Künstler diese Trends nutzen, um ihre Geschichten in 2017 visuell zu gestalten.

Entdecken Sie den 2017 Creative Trends Report hier.

Die interaktive Infografik finden Sie hier und weitere Informationen auf dem Shutterstock Blog.