Der iF DESIGN TALENT AWARD, einer der bedeutendsten und größten internationalen Nachwuchswettbewerbe im Bereich des Design, findet ab sofort zwei­mal jährlich statt. Im ersten Halbjahr 2017 lag der Fokus auf vier Schwerpunktthemen:

  1. Bike-Centered City 2030 – Shifting the traffic ecosystem
  2. Public Value: Help & Support – Helping people help themselves
  3. HANSGROHE DESIGN PRIZE 2017 by iF – Future Living: Innovative Forms of Using Water in Tomorrow`s Kitchen
  4. HAIER DESIGN PRIZE 2017 by iF – Wonderful Home Life: Global We, Local Me

Die Preisträger der ersten Halbjahresrunde im iF DESIGN TALENT AWARD 2017 stehen fest. Eine hochkarätig besetzte Jury hat die talentiertes­ten Nachwuchsdesigner mit dem iF Label geadelt. 2017 werden pro Thema 5.000 €, insgesamt 40.000€ Preisgelder zuerkannt. In Runde eins durften sich 28 beson­ders kreative Gestalter über Geldpreise freuen. 

58 aus fast 9.000 Einreichungen aus 48 Ländern wurden ausgezeichnet. Auffällig ist die starke Beteiligung aus der Volksrepublik China und Taiwan, wo das Fahrrad als umweltfreundliches Individualverkehrsmittel neu entdeckt wird. Auch für die drängenden Themen Migration und Flucht wurde eine Reihe technisch-gestalterischer Lösungen angeboten.

Studierende und Absolventen sämtlicher Studiengänge der Fachrichtun­gen Design und Architektur haben die Chance ergriffen, sich auf der internationalen Designbühne zu präsentieren und der internationalen Expertenjury zu stellen.

 

Preisträger aus 13 Nationen:

Argentinien (1), Brasilien (1), China (25), Deutschland (3), Griechen­­­land (1), Großbritannien (1), Indien (2), Iran (1), Japan (1), Republik Korea (10), Schwe­den (2), Taiwan (8), USA (2)

 

Für die zweite Runde des IF DESIGN TALENT AWARD im zweiten Halbjahr 2017 werden innovative Konzepte zu den folgen­den Themen gesucht:

  • Smart Homes, Connected Cities – Visions for Cities and Citizens
  • Public Value, Life & Humanity – Living Together
  • Micro Apartments – Maximizing Small Space
  • Future Healthcare – Using Technology to Keep Us Healthier

Anmeldungen zur zweiten Runde sind noch bis zum 20. Juni 2017 möglich.

Hier geht’s zur Online-Anmeldung

Alles Wissenswerte zum IF DESIGN TALENT AWARD 2017 finden Sie hier:

iF WORLD DE­SIGN GUIDE
Alle prämierten Konzepte werden zeitlich unbegrenzt in der weltgrößten Online-Designausstellung präsentiert.

Die IF design App
Die Gratis-App erschließt alle ausgezeichneten Konzepte ausführlich in Bild und Text.

Die iF design exhibition
Eine Präsentation der 58 besten Wettbewerbsbeiträge in den Räumen der iF design exhibition in Ham­burg.

www.ifworlddesignguide.com

 

Hier die Favoriten der DESIGNBOTE Redaktion:

Neben Produktideen mit kommerziellem Potenzial für Bad und Küche nach westlichen Standards haben uns auch umweltfreundliche Mobillösungen und hilfreiche Produkte für existenzielle Grenzsituationen überzeugt. Auch wenn letztere nicht immer den eitlen Wunsch nach glattem Chic und kommerzieller Verwertbarkeit einlösen, so ist ihr gesellschaftlicher Mehrwert doch nicht hoch genug einzuschätzen.

 

‘Mogu’ – Stromloser Lebensmittelkühler

‘Mogu’, oder auf Mandarin-Chinesisch ‘Pilz’, taufte sein Designer diesen Lebensmittelkühler, der nach dem höchst effektiven Prinzip der Verdunstung funktioniert. Schon seit Urzeiten nutzte man diese Kühlmethode in Nordafrika und bewahrte Lebensmittel in porösen von feuchtem Sand umhüllten Tonkrügen auf. Beim ‘Mogu’ wurde statt des Sandes ein hochsaugfähiges Gewebe, wie es auch für Feuerwehrschutzkleidung Verwendung findet. Es kühlt den innenliegenden Aluminiumbehälter. Das coole Köfferchen soll Menschen in heißem Klima helfen. Zum Kühlen reicht ein wenig Wasser, das noch nicht einmal Trinkwasserqualität haben muss, um seinen Job zu erfüllen. HAIER DESIGN PRIZE 2017 by IF

 

Maetdol – Kaffeemühle mit Brüher

Diese Kaffeemaschine heißt auf Koreanisch nicht umsonst ‘Maetdol’, oder Mühlstein. Der von einem justierbaren Kunststoff-‘Mühlstein’ frisch gemahlene Kaffee wird nach Knopfdruck umgehend vom heißen Wasser extrahiert. Frischer geht’s nun wirklich nicht. HAIER DESIGN PRIZE 2017 by iF

 

H2Wall – Mitdenkender Wasser-Spender

Ein zentrales Display in diesem ausklappbaren Hahn visualisiert augenfällig, wie viel Wasser gerade gezapft wurde. ‘H2Wall’ erlaubt die genaue Dosierung des kostbaren Nasses und berechnet zugleich stetig den monatlichen Verbrauch. In Regionen, wo Wasser ein knappes und deshalb kostbares Gut darstellt, ein praktisches Produkt, das sich überall im Haus installieren lässt. HANSGROHE DESIGN PRIZE 2017 by iF

 

Bike-centered City 2030

‘Blink’ – Bremssystem mit Bremskraftverteiler für Fahrräder

In einer Notsituation fällt manch einem die Entscheidung schwer: Wo bremsen? Vorne oder hinten? ‘Blink Brake’ ist ein Fahrrad-Bremssystem, das die fatalen Purzelbäume verhindern soll, die durch zu starkes Bremsen des Vorderrades verursacht werden können. Mit diesem System werden die Bremskräfte automatisch gerecht auf beide Räder verteilt und Saltos vermieden.

 

‘Accompany’ – Tragbares Winzfahrrad und Hocker

Dieses tragbare Rad der Zukunft hört auf den Namen ‘Accompany’ und macht seinen Nutzer in urbanen Umgebungen supermobil. In der U-Bahn macht sich das Rädchen winzig klein und kann wie ein Trolley gezogen werden. Seinem müden Besitzer dient es zudem noch als Hocker.

 

Double-Decker-Bicycle-Bus

Im Untergeschoss dieses fahrerlosen Doppeldeckers lassen sich Radfahrer und ihre Vehikel unterbringen und sicher fixieren. Beim Anhalten klappt eine Rampe aus, via die Rad und Fahrer ganz easy aus- und einsteigen können. Fußpassagiere finden im ersten Stock Platz und steigen derweil bequem seitlich ein und aus. In der Zukunft soll sich dieser Bustyp mit einem System von öffentlichen Leihfahrrädern ergänzen.

 

Themenkreis ‘Public Value, Help & Support’ – Hilfe zur Selbsthilfe:

‘Filter Cup’ – Wasserfilter für Katastrophengebiete

Menschen in Katastrophengebieten oder strukturschwachen Regionen, sind oftmals gezwungen schlecht gereinigtes Wasser aus Flüssen oder Brunnen zu trinken und laufen Gefahr sich mit Bakterien zu infizieren oder mit schädlichen Verunreinigungen zu vergiften. Das Filterprinzip ist einfach und leicht zu nutzen. Einfach den oberen Deckel öffnen und Wasser einfüllen. Dann den Becher umdrehen und Trinkwasser entnehmen.

 

‘Hot care’ – Mobile Notfall-Ausrüstung für Verbrennungsopfer

Glaubt man der WHO, dann ist die Todesrate bei Kindern in Afrika drei Mal so hoch wie anderswo. Und eine signifikante Anzahl nicht direkt tödlicher Verbrennungen führt schließlich doch zum Tode. Dieses praktische, selbsterklärende Containerset verspricht Hilfe.

 

‘Ubuntu’ Containment bed

Die Weltöffentlichkeit hatte 2014 bei der Ebola-Epidemie in Westafrika 2014 viel zu langsam reagiert. Von 28.646 bekannten Fällen überlebten 11.323 die Krankheit nicht. Aus Mangel an Kapazitäten, mussten infizierte und ansteckende Patienten in ihre Wohnorte zurückgeschickt werden und konnten so schließlich weitere Menschen infizieren. ‘Ubuntu’ ist eine afrikanische Philosophie und bedeutet “Glaube an ein universelles Band des Teilens, das alle Menschen verbindet”. Und genau so heißt dieser Vorschlag für schnell verfügbare, billige und menschenwürdige Betten bei Epidemien. Gefertigt aus lokal verfügbarem Bambus, mit Tyvek® -Laken und farblich kodierten Kabelbindern ist es im Falle eines Falles blitzschnell aufgebaut und einsatzbereit.

 

Hier noch einmal alle ausgezeichneten Produkte:

iF WORLD DE­SIGN GUIDE

 

Mailen Sie Ihre drei Favoriten an: redaktion@designbote.com und begründen Sie Ihre Wahl mit maximal 140 Zeichen!

Unter allen Einsendern verlost die Redaktion ein Exemplar von

“SPACE FOR CREATIVE THINKING” aus dem Callwey-Verlag

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2017