iSlate oder iPad? » Das Apple iPad! - Designbote

iSlate oder iPad? » Das Apple iPad!

Apple Tablet Concept Design

Derzeit vergeht in der »Apple-Gemeinde« kaum ein Tag ohne Spekulationen rund um das mit Spannung erwartete Tablet des Herstellers aus Cupertino. Und nicht nur um den Namen des Gerätes dreht sich die Gerüchtespirale, sondern natürlich auch um die Optik und Haptik des Gerätes, dessen Existenz an sich noch gar nicht gesichert ist.

Am 27. Januar 2010 hat Apple zu einem Event nach San Francisco geladen und möchte dort neue Produkte vorstellen. Das kann natürlich alles mögliche sein – von einem iPhone 4G, beispielsweise, bis hin zu neuen MacBook Modellen. Da auch mich persönlich ein Tablet mit Touch-Screen am meisten reizen würde, habe ich mir mal die Mühe gemacht, und alle möglichen Studien von Designern und Nicht-Designern zusammengetragen, wie das iSlate/iPad – oder wie auch immer es dann vielleicht heißen wird – aussehen könnte.

48 Apple Tablet Concept Designs

Zum Vergrößern bitte anklicken

Fazit

Alles in allem bleibt bei allen Concept-Designs der Eindruck, dass eigentlich schon klar ist, wie das Tablet aussehen sollte und es scheint offensichtlich, was die Konsumenten derzeit erwarten. Apple war schon immer dafür bekannt, auch im Design Überraschungen zu liefern, deshalb bleibt zum Abschluss wohl nur noch zu sagen: Lassen wir uns überraschen, vielleicht gibt es Ende des Monats ja etwas Neues zu bestaunen.

Falls Du noch weitere Designs vorliegen hast, freuen sich sicherlich alle Leser über einen Kommentar.

iPad bestellen

apple.de

0 Kommentare
  1. Bert an 21. Januar 2010 Antworten

    Eine tolle Sammlung! Ich bin ebenfalls Apple-Fan (soll bei vielen Designern ja geradezu eine Krankheit sein) und würde mir ein Tablet sehr wünschen. Das iTab – wie ich es gerne als Arbeitstitel nenne, wäre jedenfalls eine wirklich sinnvolle Erweiterung meines Wirkungsspektrums innerhalb meiner vier Wände.

    [img]http://www.geekandhype.com/wp-content/uploads/2010/01/appleislatemactablet5.jpg[/img]

    Diese Studie habe ich noch gefunden, muss aber sagen, dass auch hier leider keine wirkliche Innovation zu erkennen ist. Ich selbst bin kein Produktdesigner, weshalb ich von einer Studie selbst lieber die Finger lasse – und warte gespannt auf Apple am 27. Januar. Auch dafür: Danke für die Information!

  2. Elusian an 21. Januar 2010 Antworten

    Im Beitrag ist die Rede davon, dass eine Vorstellung noch nicht gesichert sei. Inzwischen wurde aber von mehreren Seiten (auch diversen Apple-Mitarbeitern) eine Vorstellung eines Tablets in der Form bestätigt.

    (soll bei vielen Designern ja geradezu eine Krankheit sein)

    Oh gut, dann muss ich noch nicht zum Doktor 😉

  3. Bernd Glier an 22. Januar 2010 Antworten

    Ich persönlich hatte die Gelegenheit, mich in meiner Diplomarbeit 1984 mit dem Thema eines Flachbildschirms zu beschäftigen. Das Besondere daran war, die Interaktion von Blick- und Wirkrichtung zu untersuchen. Als gestaltetes Ergebnis erfand ich damals eine Tastatur, die flexibel in die Fläche des Bildschirms geschoben wurde und somit alle Bedien-Komponenten in einem übersichtlichen Blickfeld zeigte. Das ganze Thema musste vor 25 Jahren komplett mit visionären Annahmen auskommen, die sich aber erst heute in realen technischen Produkten wie dem Touchscreen und bekanntermaßen den Funktionen des Wacom- Grafiktabletts wiederfinden.
    [img]http://designbote.com/images/Flachbdipl.jpg[/img]

  4. Adriana an 27. Januar 2010 Antworten

    Eine tolle Sammlung! Ich bin gespannt und fiebere dem Event heute Abend entsprechend entgegen – mal sehen, welches Concept-Design der Wahrheit am nächsten kommt …

  5. Florian Hirschmann an 27. Januar 2010 Antworten

    Nun ist die Katze aus dem Sack: Das Baby heißt iPad und sieht tatsächlich so aus:

    [img]http://www.blogcdn.com/www.engadget.com/media/2010/01/apple-creation-0096-rm-eng.jpg[/img]

    [img]http://www.blogcdn.com/www.engadget.com/media/2010/01/apple-creation-0097-rm-eng.jpg[/img]

    Ein spannendes Gerät mit hervorragenden Merkmalen:

    It’s a half-inch thick and weighs just 1.5 pounds, with a 9.7-inch capacitive touchscreen IPS LCD display, and it’s running a custom 1GHz Apple „A4“ chip developed by the P.A. Semi team, with a 10-hour battery life and a month of standby. It’ll come in 16, 32, and 64GB sizes, and it’s got the expected connectivity: very little. There’s a 30-pin Dock connector, a speaker, a microphone, Bluetooth, and 802.11n WiFi, as well as an accelerometer and a compass. As expected, it can run iPhone apps — either pixel-for-pixel in a window, or pixel-doubled fullscreen — but developers can also target the new screen size using the updated iPhone OS SDK, which is available today.

    Bleibt abzuwarten, was das iPad kosten wird, danach wird sich wohl der Erfolg ausrichten lassen …

  6. Florian Hirschmann an 27. Januar 2010 Antworten

    … Und auch das wäre nun geklärt. Das iPad startet in der kleinsten Version bei 499,- $

    [img]http://www.blogcdn.com/www.engadget.com/media/2010/01/apple-creation-0378-rm-eng.jpg[/img]

    Das ist mal ein guter Preis 😉

  7. CoffeeShock.net an 28. Januar 2010 Antworten

    Wenn der Hype von der Realität eingeholt wird…

    Die Katze ist seit gestern aus dem Sack. Das Baby vor versammelter Mannschaft geboren und getauft. Doch wer braucht sowas? Die Rede ist von Apples neuestem Produkt dem iPad. Seine Awesomeness und Herrlichkeit Steve Jobs sprach noch vor einiger Zeit vom…

  8. […] ich überzeugt. So kann ich sehr gut damit leben, dass ich Flash-Games und Flash-Sites auf meinem iPad (das hoffentlich, endlich dieser Tage geliefert wird) nicht konsumieren kann. Dafür kann ich schon […]

Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt immer auf dem neuesten Stand sein!

Tragt hier eure Daten ein!