Designbote.com Kurzbewegung.de Central Archive for Movie Posters Retro-Nouveau Rothwild

Zwischen Schweigen und Reden

28. Okt 09 – 9:56
Thema: Buchempfehlungen // Designer
Von

2

Balancieren auf dem Gedankenstrich

Kann man auf einem Gedankenstrich balancieren? – Dass man es sehr wohl kann, zeigt die Kommunikationsdesignerin Irmgard Sonnen in ihrem neuesten Buch. das gewissermaßen zwischen Schweigen und Reden steht. Schon Autoren der verschiedensten Epochen haben den Gedankenstrich bewusst eingesetzt. Bei dem nun vorliegenden Buch handelt es sich um ein Tagebuch, das sich diesem Thema allerdings anders nähert und dem Leser Möglichkeiten bietet, über diese lakonische Definition hinaus Anregungen und Impulse zu finden.

Im Duden findet man folgende Definition: Der Gedankenstrich kann innerhalb eines Satzes zur Bezeichnung einer längeren Pause stehen. Karl Riha verweist in seinem Essay: »Gedanken zum Gedankenstrich — in der literarischen Moderne« auf das »schwarze Quadrat« von Malewitsch in der Malerei, das absoluter Endpunkt und doch zugleich Eröffnung eines neuen Terrains darstellt. Irmgard Sonnen nimmt den Betrachter mit in dieses »unbekannte Terrain« und stellt darüber hinaus lesenswerte Analogien her: Über das Unsagbare, die Lücke der Erinnerung, die Leerstelle, den Zwischenraum.

Der erfahrenen Buchgestalterin Sonnen ist ein typograflsch-grafisch und fotografisch inspirierender Band über das »Schweigen als innere Grenze des Gesprächs« (Walter Benjamin) gelungen. Das Buch ist auch als Tagebuch mit Kalendarium nutzbar und hat eine hochwertige Ausführung: Hardcover mit Schutzumschlag, japanische Bindung mit weißem Lesebändchen. Schwarz-Weiß mit einer Sonderfarbe.

Galerie

Über die Autorin

Irmgard Sonnen ist Diplom-Designerin für Visuelle Kommunikation und Inhaberin eines Designbüros. Sie unterrichtet neben ihrer selbständigen Tätigkeit seit 1981 an der Fachhochschule Düsseldorf Kommunikationsdesign und nimmt eine Professorenvertretung an der Bergischen Universität in Wuppertal wahr. Im 2007 gegründeten Queredo-Verlag gestaltet und verlegt sie Bücher an der Schnittstelle von Literatur, Poesie, Kunst und Gestaltung. Ihre Arbeiten und die ihrer Studierenden sind in internationalen Veröffentlichungen erschienen und wurden durch zahlreiche Preise (red dot design award) ausgezeichnet.

Empfehlung

Ich halte das Buch in meinen Händen und bin froh, hin und wieder im hektischen Alltag auf einer beliebigen Seite etwas Ruhe und Gedanken zur Lücke zu finden. Dieses Tagebuch fordert geradezu dazu auf, selbst etwas an Gedanken niederzubringen, sich selbst ein Stück dem Gedanken an sich zu öffnen. Ein bessere äußerliche Motivation, um Tagebuch zu führen, kann ich mir kaum vorstellen.

Die Gestaltung ist dabei künstlerisch so anspruchsvoll und dennoch zurückhaltend, dass auch hier der Balanceakt besonders gelungen erscheint. Keine Arbeit erschlägt den Leser, stets steht der Gedanke an sich und der Mut zur Lücke im Vordergrund. Und auch wenn hin und wieder der Text eines großen Schriftstellers wie Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine oder Christian Morgenstern auf die selbst verfassten Texte etwas einschüchternd wirken könnte – der Raum der hier geschaffen wird ist nicht nur sehenswert, sondern im wahrsten Sinne des Wortes erfahrenswert.

Nicht nur für mich selbst freue ich mich über den Besitz dieses Buches, ich denke, mir fallen sicherlich auch noch ein oder zwei kreative Zeitgenossen ein, für die dieser Balance auf dem Gedankenstrich ein mehr als passendes Geschenk sein könnte.

Facts

Balancieren auf dem Gedankenstrich
zwischen Schweigen und Reden
gestaltet und herausgegeben von Irmgard Sonnen
160 Seiten japanische Bindung, Hardcover mit Schutzumschlag
und Lesefaden, zahlreiche ganzseitige Abbildungen
Neuerscheinung
EUR 26.-
Queredo-Verlag
ISBN 978-3-00-026961-5

designbuero-sonnen.de

2 Kommentare

  1. Adriana sagt:

    Sieht so aus der Ferne wirklich toll aus, mit viel Sinn und Verstand kreativ Raum für Gedanken zu schaffen ist nicht leicht … Vielleicht folge ich dem Rat und denke mal über ein Weihnachtsgeschenk für mich selber nach. ;-)

Kommentar hinterlassen

XHTML = Du kannst die folgenden Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Verwandte Artikel