Designbote.com Kurzbewegung.de Rothwild.de

Im Fokus: Psyrup

23. Aug 11 – 9:12
Thema: Design-Agenturen
Von

3

Heute haben wir eine junge, aufstrebende Design- und Kreativagentur im Fokus. Der Name »Psyrup« setzt sich aus den Wörtern »Psyche« und »Sirup« zusammen. Psyche soll die Denkarbeit verdeutlichen, die hinter Designprojekten steht. Das die Arbeiten dann auch in den Köpfen der Betrachter bleiben, dafür sorgt der Sirup. Erst vor kurzem erhielt das Büro für Gestaltung eine Auszeichnung vom deutschen Corporate Design Preis 2011. Auch im Jahrbuch der 365 schönsten Websiten, herausgegeben vom CSS Website Award, wird Psyrup vertreten sein.

Spezialisiert ist das Team rund um Andreas Fuchs auf die Schwerpunkte Corporate Design, Ads, Webdesign und Mobile Apps, ein breites Spektrum also. Neben Geschäftsführer Andreas arbeiten drei weitere freie Mitarbeiter für die Agentur.

Psyrup entwickelte erst kürzlich eine neue Kampagne für den international tätigen, gemeinnützigen Verein Viva con Agua e.V., welcher seinen Ursprung in St. Pauli fand. Dort wird auf das größte soziale Problem des 21. Jahrhunderts aufmerksam gemacht, der fehlende Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung.

Weltweit haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zudem leben über 2,5 Milliarden Menschen ohne angemessene sanitäre Basisversorgung. Unsere Aufgabe bestand darin, diese Schieflage in eine aussagekräftiges Werbeplakat zu verwandeln. Die Trinkhalme stellen hierbei die durstende Bevölkerung dar. Das Wasser im Becher steht für die Menge an verfügbarem Wasser für all diese Menschen. Das Plakat soll den Betrachter zum Nachdenken anregen, ohne dass große Kinderaugen oder andere Klischees verwendet werden.

Um Spenden schnell zu sammeln kann direkt mit dem Handy per Paypal gespendet werden (QR-Code). Dadurch sinkt die Hemmschwelle für Spenden enorm und es können mehr spontane Spenden angenommen werden. Die Umsetzung des Plakats ging sehr handwerklich vonstatten. Die Gesichter wurden mit echten Trinkhalmen geformt und danach geshootet.
Psyrup

Wir hatten für euch die Möglichkeit, dem Geschäftsführer Andreas Fuchs ein paar Fragen zu stellen.

Das Interview

Warum wurdest du Designer und wie kam es dazu?
Andreas Fuchs: Ich hab mich schon immer für schöne Dinge interessiert. Sei es aus dem Produktbereich oder aus der Grafikecke. Der ausschlaggebende Punkt, der mich zum Design brachte, ist einige Jahre her, als ich einen Webdienst plante. Ich fand leider keinen Gestalter der das Projekt nach meiner Vorstellung umsetzen konnte. Also habe ich mich autodidaktisch in die Materie eingearbeitet und bin in diesem Bereich total aufgegangen. Ich hab alles verschlungen was ich in die Finger bekommen habe und irgendwie mit Design zu tun hat.




Wie kam es zu der Entscheidung, sich selbstständig zu machen?
Andreas Fuchs: Freiheit & Eigenverantwortung




Wie definierst du Kommunikations-Design?
Andreas Fuchs: Für mich gibt Design einem Produkt ein Gesicht und eine Seele. Es geht nicht nur um das was man sieht, sondern auch sehr um das welche Gefühle ausgelöst werden.




Wie wird sich in deinen Augen der Beruf des Designers in Zukunft (iPad, Mobile Web etc.) verändern?
Andreas Fuchs: Ich verstehe Kollegen nicht, die sich strikt gegen die Zukunft stellen und sich weigern neue Methoden anzuwenden und neue Ziele anzupeilen. Wenn jemand die Zukunft und das Neue lieben muss, dann doch die Designer!

Meiner Meinung nach führt kein Weg daran vorbei, diese Methoden während der Arbeit zumindest im Hinterkopf zu behalten und im Endeffekt geht es doch hauptsächlich darum die Produkte des Kunden bestmöglich darzustellen und zu verkaufen.




Wovon lässt du dich inspirieren? Hast du besondere Vorbilder?
Andreas Fuchs: Ich liebe ffffound.com. Ich kann darauf Stunden verbringen und lasse mich gerne durch die interessanten Bildchen inspirieren. Ansonsten versuche ich mich nicht allzu sehr an anderen zur orientieren. Wenn ich etwas sehe was mir gefällt behalte ich das im Kopf, aber viel Inspiration bekomme ich auch einfach während der Arbeit oder während enthusiastischen Gesprächen.




Schusterjunge oder Hurenkind, was ist schlimmer?
Andreas Fuchs: Hurenkind. Oder einfach weg mit dem Gewäsch.


Arbeitsproben

Viva con Aqua e.V. Kampagne

Viva con Aqua e.V. Kampagne - Detail

Psyrup Corporate Design

Corporate Indentity für eine HipHop Band

Corporate Design für Bespoke

Nomis Mobile Design

Corporate Identity für Schobel Höchstgenuss


psyrup.com

In dieser neuen Rubrik stellen wir Grafiker oder Designer genauer vor und präsentieren deren Werke. Eine kurze Biografie als auch ein kleines Interview sind auch Bestandteile der Artikel. Bewerbungen werden gerne unter fokus@designbote.com entgegengenommen.

3 Kommentare

  1. Adriana sagt:

    Wow, tolle Arbeiten, teilweise zumindest. Aber es kann ja auch nicht alles kongenial sein, nicht wahr? ;) Am meisten beeindruckt hat mich jedenfalls die Wasser-Kampagne, eine simple Idee, sehr gut in Szene gesetzt. So soll Design doch sein …

  2. Alex sagt:

    Echt tolle designs… Mein Favorit ist das Nomis Mobile Design. Weiter so!

  3. Adrian sagt:

    Tolle Seite, gefaellt mir.

Kommentar hinterlassen

XHTML = Du kannst die folgenden Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Verwandte Artikel